Nachhaltiges Bauen - Das Baugebiet "Burggasse-Steigäcker" in Wolpertswende

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt auch in der Baubranche zunehmend an Bedeutung und das nicht nur in der Bauausführung, sondern auch bereits im Planungsprozess. Die Gemeinde Wolpertswende hat bei ihrem Baugebiet "Burggasse-Steigäcker" zusammen mit unserem Planungsbüro nicht nur genaustens darauf geachtet, dass der Arten- und Naturschutz angemessen berücksichtigt werden, sondern ist sogar noch einen Schritt weitergegangen: So war ein wesentliches Ziel bei der Erstellung des Bebauungsplanes z. B. möglichst viele Streuobstbäume zu erhalten. In den bestehenden Gebieten wurden zudem geeignete Ausgleichsflächen in Form von Nistkästen oder auch Totholz für Insekten und Reptilien geschaffen. Letzten Endes mussten dank einer durchdachten Planung lediglich 9 Streuobstbäume gefällt werden, welche durch 18 neue Streuobstbäume ersetzt wurden.

Wie unser Team Visualisierung Baugebiete zum Leben erweckt

Im Rahmen dieses Bebauungsplanes für das neue Baugebiet "Burggasse-Steigäcker" in Wolpertswende übernahm unser Team Visualisierung die Erstellung zweier städtebaulicher Entwürfe. Um den bereits erwähnten Aspekt der Nachhaltigkeit angemessen mit aufzugreifen, gestalteten wir nicht nur einen konservativen Entwurf mit überwiegend Einfamilienhäusern, sondern auch einen nachhaltigen städtebaulichen Entwurf, welcher das Prinzip des verdichteten Bauens aufgreift. Bei einem Entwurf nach diesem Prinzip, kann möglichst viel Grünfläche bei gleichbleibender Anzahl an Wohnungsmöglichkeiten gewährleistet werden. Eine Herausforderung hierbei war es, den Spagat zwischen einem möglichst nachhaltigen und auch schönen Baugebiet, welches trotzdem ausreichend Bauplatz ermöglicht, zu schaffen. Zeitgleich war es wichtig, dass die städtebaulichen Entwürfe dem Auftraggeber oder der Auftraggeberin ermöglichen, sich das neue Baugebiet bestmöglich vorzustellen. Im Rahmen dieses Projektes löste das Team diese Herausforderung mit einem komplexen 3D-Modell bei welchem das neue Baugebiet eingebettet in die bestehende Umgebung betrachtet werden konnte. Eine genaue Darstellung der Häuser half dabei, sich das Baugebiet noch besser vorzustellen. Zeitgleich muss auch der Charakter des geplanten Baugebietes angemessen dargestellt und dem Auftraggeber sowie der Bevölkerung deutlich vermittelt werden.

Alles aus einer Hand

Im Rahmen dieses Projektes arbeiteten all unsere Teams eng zusammen. Während das Team Visualisierung die Erstellung der städtebaulichen Entwürfe für dieses besondere Projekt gestaltete, waren auch die Teams Stadtplanung, Landschaftsplanung, Artenschutz und Immissionsschutz bei der Entwicklung des Bebauungsplanes involviert. Wir möchten uns in diesem Zusammenhang auch nochmals bei allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie der Gemeinde Wolpertswende für dieses spannende Projekt und die tolle Zusammenarbeit bedanken.

Autor

Michel Hertling
Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektur
T+49 8382 2 74 05-82
Sie haben Fragen?